0461 77491596 post@doc-padberg.de

Ungefähr 20 Prozent des Energiebedarfs sollten aus Kohlenhydraten bestehen. Diese sind für den Körper keine Bausteine, lediglich Energielieferanten

« Zurück

Kohlenhydrate - die wahren Dickmacher

Ungefähr 20 Prozent des Energiebedarfs sollten aus Kohlenhydraten bestehen. Diese sind für den Körper keine Bausteine, lediglich Energielieferanten. Aus diesem Grund kann theoretisch die Kohlenhydrataufnahme drastisch reduziert werden (sog. „ketogene Ernährung“). Insbesondere Diabetiker profitieren sehr von dieser Ernährungsform.

Kohlenhydrate werden in Pflanzen durch Photosynthese mit Hilfe von Sonnenlicht gebildet. 1 Gramm Kohlenhydrate enthält 4 Kilokalorien. "Kohlenhydrate" sind der Sammelbegriff für verschiedene Zuckerarten.
 

Übersicht der Kohlenhydrate
NameVertreterEigenschaftenVorkommen
Einfachzucker (Monosaccharide)
  • Traubenzucker (Glucose)
  • Fruchtzucker (Fructose)
  • Schleimzucker (Galaktose)

  • leicht löslich
  • müssen während der verdauung nicht gespalten werden
  • gelangen durch die Darmwand sofort in die Blutbahn
  • schneller Anstieg des Blutzuckers
  • sind Energielieferant
  • Geschmack: süß
  • Bausteine der Vielfachzucker
  • Traubenzuckerstücke
  • Obst, Obstsäfte
  • Honig
Zweifachzucker (Disaccharide)
  • Haushaltszucker (Saccharose)
  • Milchzucker (Lactose)
  • Malzzucker (Maltose)
  • Spaltung in Einfachzucker bei Verdauung
  • schneller Anstieg des Blutzuckers
  • Geschmack: leicht süß bis süß 

  • Süßwaren, Kuchen, Schokolade, Eis
  • Milchzucker in Milch, Buttermilch, Kefir, Joghurt, Molke
  • Haushaltszucker in Obstsorten, Obstsäften
Vielfachzucker / Mehrfachzucker (Polysaccharide)
  • Stärke
  • Glykogen (Speicherkohlenhydrat, das in der Leber und in den Muskeln vorkommt)

  • werden bei der Verdauung in Einfachzucker gespalten
  • langsamer Anstieg des Blutzuckers
  • schnelles und lang andauerndes Sättigungsgefühl
  • Geschmack: nicht süß
  • Getreide- und Getreideprodukte (z.B. Brot, Nudeln, Müesli)
  • Kartoffeln
  • Reis
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen)
  • Mais
Ballaststoffe
  • Cellulose
  • Pektin
  • Inulin
  • Agar-Agar

  • unverdauliche Teile der Lebensmittel
  • lassen Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit langsamer steigen
  • binden Giftstoffe
  • erhöhen das Stuhlvolumen
  • liefern dem Körper kaum Energie

  • in allen pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte etc. 

Bei der Verdauung werden die aufgenommenen Kohlenhydrate in Einfachzucker gespalten. Nur diese können durch die Darmwand ins Blut wandern. Stärkehaltige, ballaststoffreiche Kohlenhydrate sorgen für ein länger andauerndes Sättigungsgefühl und für einen langsameren Anstieg des Blutzuckerspiegels als Einfachzucker. Reduziert man den Anteil an Kohlenhydraten in der Nahrung, nimmt man einen größeren Anteil an Fett und Eiweiß zu sich.

Artikel mit ähnlichen Themen:

Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2021 Praxeninformationsseiten | Impressum